Konzept zur Gesundheitsförderung

 

„Kinder auf dem Weg“

„Hurra, ich bin ein Schulkind“, so heißt es in einem bekannten Einschulungslied. Auf diesen Moment freuen sich Kinder sehr. Als Kindergartenkind war man noch klein. Die Eltern haben auf Vieles ein Auge gehabt. Doch nun ist man groß! Man lernt lesen, schreiben und rechnen, organisiert sich und das Lernen im Schulalltag schon häufig selber und geht z.B. allein zur Schule. 

Mit dem Schuleintritt wollen wir unsere Kinder in ihrem Wunsch nach Selbstständigkeit und Eigenverantwortung unterstützen. Dazu gehört auch, für sich und seinen Körper Verantwortung zu übernehmen. Vor diesem Hintergrund ist für uns das Thema Körper, dessen Gesundheit und die Sensibilisierung für die Wichtigkeit des  Themas in der Grundschulzeit bedeutsam. 

Seinen Körper fit und mit Freude in Bewegung zu halten, ist uns daher ein großes Anliegen und kommt den Bedürfnissen der Kinder entgegen. Dieses setzen wir zur Zeit in den  Jahrgängen 1 bis 4 auf Grund der kindlichen Entwicklung in verschiedenen Schwerpunkten wie folgt um. 

1. Klasse:

Schuleintritt

Damit unsere Kinder von Anfang an sicher zur Schule und zurück kommen, markieren wir auf ihren Schulwegen zu Beginn jeden neuen Schuljahres mit Hilfe von aufgesprühten gelben Fußabdrücken Orte der Überquerung von Hauptstraßen. Hier können die Kinder sicher und gut einsehbar für Autofahrer die Straßenseite wechseln. Dieses wird im Rahmen des Sachunterrichts, Schwerpunkt Mobilität thematisiert und dessen Bedeutung für den kindlichen Alltag herausgearbeitet.  

Bereits zu Beginn der Schulzeit wird für jedes Kind im Klassenraum ein eignes Fach bereit gestellt, um das Gewicht der Schultasche auf ein Minimum zu reduzieren. So können nicht benötigte Materialien in der Schule gelagert werden. Dieses schafft ein rückenfreundliches Tragegewicht des Ranzens. Auch in den darauf folgenden Schuljahren stehen diese Fächer in den Klassen für jeden zur Verfügung. 

Dazu ergänzend werden - neben der Thematisierung der Sitzhaltung beim Erlernen des Schreibens - einerseits die Tisch- und Stuhlgrößen den Kindern angepasst. Andererseits  ziehen auch die Kinder den Jahrgängen entsprechend im Schulgebäude um. D.h. die 1. und 2. Jahrgänge befinden sich in der unteren Etage der Schule (einfachere Orientierung am Anfang, kürzere Wege zur Toilette, zum Schulhof...), die 3. und 4. Jahrgänge in der oberen Etage. Dieses ist auch sinnvoll, um schon auf Grund des Alters Konfliktpotential vor Stundenbeginn, in den kleinen oder den Regenpausen  zu reduzieren. 

In den Regenpausen stehen ab diesem Schuljahr für jede Klasse eine Pausenkisten mit selbstausgewählten Spielen und Bewegungsmöglichkeiten zur Verfügung. So können sich die Kinder selbstständig und ihrem Bewegungsdrang entsprechend beschäftigen.  

Unterrichtseinheit Zähne:

Gerade zu Beginn der Schulzeit ist der Zahnwechsel bei und von den Kindern eine gut zu beobachtende Veränderung. Dieses nehmen wir in der 1. Klasse zum Anlass, um über Zahngesundheit zu sprechen und die Kinder für die Wichtigkeit des Themas (Prophylaxe) zu sensibilisieren. 

Inhalte sind dabei: 

  • Besuch von Frau Timmermann aus dem Gesundheitsamt, die auf kindgerechte Weise die Zähne im Allgemeinen, das richtige Pflegen und den Zusammenhang von Ernährung und gesunden Zähnen erarbeitet.

Dieses wird dann im weiteren Verlauf im Unterricht ergänzt bzw. vertieft.

Ein Unterrichtsbesuch bei einem ansässigen Zahnarzt in Bevern und/oder ein gesundes Frühstück schließt die Unterrichtseinheit ab. 

2. Klasse 

Sind die ersten Grundsteine der Kinder hinsichtlich des Lesens, Schreibens und Rechnens gelegt, d.h. die Fähig- und Fertigkeiten in den Grundzügen entwickelt, werden auch die Arbeitszeiten bzw. Phasen im Sitzen im Unterricht und auch zu Hause am Schreibtisch länger. Daher ist es uns als Schule wichtig, ein rückenfreundliches Haltungs- und Bewegungsbild der Kinder zu erhalten bzw. zu schaffen und sie dafür zu sensibilisieren. 

Unterrichtseinheit „Rund um den Körper“:

Dieses erarbeiten wir innerhalb einer fächerübergreifenden Unterrichtseinheit zum Thema Körper. 

Dafür integrieren wir zum Einen in den Sportunterricht der 2. Klasse das Konzept „Rückenschule für Kinder mit Willi Wirbel und Kuno Krumm“. Dieses wird mit Hilfe einer Krankengymnastin durchgeführt. 

Inhalte dabei sind:

  • Haltungsschulung mit Hilfe der Symbolfiguren Willi Wirbel und Kuno Krumm
  • Kindgerechtes Alltagstraining (Sitzen auf Stuhl, Tischhöhe, Ranzen tragen...)
  • Kindgerechte Vermittlung der Anatomie von Wirbelsäule und Bandscheibe
  • Schulung von gezielter Körperwahrnehmung 
  • Ermöglichung von bewussten Körpererfahrung 
  • Bewegung als positive Erfahrung vermitteln 
  • Fußgymnastik 
  • Koordinations- und Gleichgewichtstraining
  • Körperspannung und Körperkräftigung
  • Körperentspannung 

Zum Anderen wird z.B. im Kunstunterricht, aber auch im Sachunterricht der Körper thematisiert. Inhalte dazu sind:  

  • Körper und Körperteile (Sexualerziehung)
  • Körperpflege (Sexualerziehung)
  • Gesundheit
  • Bewegung
  • Ernährung 

Ein Unterrichtsbesuch bei einem ansässigen Arzt in Bevern bietet sich an, um Berührungsängste mit Ärzten abzubauen bzw. zu vermeiden. 

Projekt Bauernhof

 Im Rahmen eines Projektes ergänzt die Auseinandersetzung mit dem Thema Bauernhof den Schwerpunkt Ernährung aus der oben beschriebenen Unterrichtseinheit. Inhalte sind dabei:

  • Besuch des Bauernhofes Schütte
  • Besuch von Frau Schütte und Begleitung (Landfrauen des Landkreises) im Unterricht, die zunächst das Gesehene aufarbeiten und dann die Wichtigkeit von Milch herausstellen. Anschließend wird mit den Kindern ein gesundes Frühstück zum Thema Milch erstellt (Butter hergestellt, Brötchen gebacken, Kräuterquark und Quarkspeise herstellen). 

3. Klasse

Im Rahmen des Sportunterrichts der 3. Klassen ist ein 2-stündiger Schwimmunterricht integriert. D.h. die 3.-Klässler fahren mittwochs für ein Halbjahr mit dem Bus nach Holzminden ins Hallenbad und können sich dort den Bewegungsraum „Wasser“ ihren individuellen Voraussetzungen entsprechend erschließen, Sicherheit für ihren Alltag gewinnen bzw. erste Körper- und Bewegungserfahrungen in diesem Element sammeln. 

Hierbei werden nicht nur Fertig- und Fähigkeiten des Schwimmens erarbeitet, sondern ebenfalls als ein Schwerpunkt Baderegeln und Körperpflege thematisiert.

4. Klasse

In den 4. Klassen wird jährlich eine Impfberatung des Gesundheitsamtes Holzminden durchgeführt. „Sehen, Hören, Impfberatung“ erfolgt in Zusammenarbeit mit der Impfinitiative 2007 des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes Hannover. Hierbei werden die Impfausweise aller Kinder der 4. Klassen auf ihre Vollständigkeit hin überprüft und ggf. die Eltern über fehlende Impfungen schriftlich informiert. Auf diese Weise soll  jedoch nicht nur der Impfschutz der Kinder festgestellt, sondern ebenfalls der Landkreis Holzminden bei der Feststellung des Durchimpfungsgrades aller Kinder in der 4. Klasse unterstützt werden.

Im Rahmen des Sachunterrichts, Schwerpunkt Mobilität findet in der 4. Klasse die Vorbereitung und Durchführung der theoretischen und praktischen Fahrradprüfung statt. Dabei festigen die Kinder im Unterricht ihr Wissen hinsichtlich Verkehrsregeln und Beschilderung im Straßenverkehr. Dieses wird bei Besuchen im Verkehrsgarten in Holzminden mit praktischen Übungen veranschaulicht. Durch das Erleben von Situationen in einem „verkehrsgeschützten Raum“ soll Sicherheit für das Handeln im Alltag gewonnen werden. Abschließend wird eine theoretische Prüfung abgelegt und das praktische Können im Straßenverkehr von Bevern unter Beobachtung der Polizei gezeigt.

Get more
Joomla!® Templates
and Joomla!® Forms From Crosstec